Direkt zum Inhalt
Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG)

Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG)

Vor über 20 Jahren haben sich autonome Mädchenhäuser und -Einrichtungen in NRW auf Landesebene zusammengetan. Die LAG entwickelt feministische Mädchenarbeit ständig weiter und setzt sich gesellschaftlich wie politisch für die Rechte und Bedarfe von Mädchen* ein.

LAG

Die Landesarbeitsgemeinschaft Autonome Mädchenhäuser/ feministische Mädchenarbeit NRW e.V. (kurz LAG) ist der Zusammenschluss Autonomer Mädchenhäuser und Einrichtungen in NRW. Sie beschäftigt sich mit den Lebenslagen von Mädchen* und jungen Frauen*, regt fachpolitische Diskurse an und unterstützt die Entwicklung von mädchenspezifischen Angeboten und Einrichtungen. Die LAG versteht ihre Arbeit als mädchenpolitische Querschnittsaufgabe und bewegt sich daher in unterschiedlichen Politikfeldern. 

    Seit 2008 ist die LAG Trägerin der Fachstelle interkulturelle Mädchenarbeit NRW, welche aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans des Landes NRW gefördert wird. Die LAG und die einzelnen Mädcheneinrichtungen leisten seit vielen Jahren wichtige und kontinuierliche Arbeit für Mädchen* in Krisensituationen. Dabei haben sich in den letzten Jahren die Anforderungen und Aufgabenfelder immer weiterentwickelt und es sind neue Zielgruppen und Themenfelder hinzugekommen. 

    Die Arbeit der Mitgliedsorganisationen der LAG Autonome Mädchenhäuser/ feministische Mädchenarbeit NRW orientiert sich an den Bedürfnissen und Bedarfen von Mädchen*. Durch den Kontakt mit den Mädchen* können Entwicklungen in den Lebenslagen der Mädchen* schnell erkannt und reagiert werden. Ein zentrales Thema sind die oft konflikthaften Lebenssituationen von Mädchen*. Die Mädchenhäuser und -einrichtungen verfügen über unterschiedliche Bausteine und haben jeweils spezielle aktuelle Schwerpunktthemen und Spezifika. 

    Der Begriff Mädchenhaus steht für eine Reihe von Bausteinen. Je nach kommunaler Situation (städtischer und ländlicher Raum/ Einzugsgebiet/ kommunalen Erfordernissen) werden in den einzelnen Kommunen unterschiedliche Bausteine umgesetzt. Der Begriff Baustein bezeichnet entweder eine Einrichtung oder auch einen Arbeitsschwerpunkt.

    Dies sind im Einzelnen u.a.:

    • Mädchenberatungsstellen 
    • Anonyme Mädchenzufluchtstätten
    • Offene Mädchenarbeit/ Mädchentreffs 
    • Präventionsangebote 
    • Mobile Mädchenarbeit 
    • Wohnangebote 
    • Mädchen* nach Flucht/ u.a. Clearinghaus Porto Amāl 
    • Inklusion/ Mädchen mit Behinderungen 
    • Fachberatungsstelle gegen Zwangsheirat 
    • Schulmüdigkeit/ Schulverweigerung
    • Berufsorientierung/ Übergang Schule/ Beruf

    Die in der LAG zusammengeschlossenen Autonomen Mädchenhäuser und -einrichtungen sind:

    • femina vita - Mädchenhaus Herford e.V., Stadt Herford und Kreis Herford
    • Handwerkerinnenhaus-Köln e.V., Köln 
    • Lobby für Mädchen e.V. , Köln
    • Mädchenhaus Bielefeld e.V., Bielefeld
    • Mädchenzentrum Gelsenkirchen e.V., Gelsenkirchen
    • ProMädchen - Mädchenhaus Düsseldorf e.V., Düsseldorf